Über uns

Am Anfang war die Wut. Darüber, dass sich Unternehmen als Klimaschützer präsentieren. Dass Politiker ungeniert die Argumente von Industrie-Lobbyisten nachplappern. Dass viele Medien offensichtlich nicht einmal mehr versuchen, Klimaschutz-Versprechen und -Wirklichkeit zu vergleichen. Deshalb gibt es nun den „Klima-Lügendetektor“. Getragen wird das Projekt von klimaretter.info, dem Online-Magazin zur Klima- und Energiewende.

Wir sind eine Handvoll Journalisten (unterstützt von den Leserinnen und Lesern und ihren Hinweisen). Wir recherchieren ganz einfach nach, wenn uns an einer Werbeannonce, einer Presseerklärung oder ähnlichem etwas fragwürdig erscheint. Wir wundern uns, dass so wenige Journalisten dies tun. Und wir sind deshalb überhaupt nicht böse, wenn Kollegen bei uns abschreiben – und Grünfärber auch in ihren Medien bloßstellen.

Wobei es Kollegen gibt, die ihren Journalistenjob (Recherche!) scheinbar an den Nagel gehängt haben und mittlerweile selbst zu Grünfärbern geworden sind: Bei der BILD, der FAZ, der Lausitzer Rundschau, neuerdings auch wieder bei Monitor, dem SPIEGEL und anderen Medien ist es mittlerweile kommod, die Betrugsversuche der Fossilwirtschaft ungeprüft wiederzugeben.

Wir fordern die Kollegen auf, doch erst einmal auf dem Klima-Lügendetektor oder unserem Schwesterportal klimaretter.info nachzugoogeln, ob die Behauptungen der fossilen Industrien und ihrer Lobbys Bestand haben können.